WISSENSWERTES  &  WICHTIGE HINTERGRÜNDE

FAQs

Die häufigsten Fragen rund um die Ausbilung zur/zum dipl. Waldbaden-Trainer:in

Klicke auf die Pfeile und erfahre mehr! (:

Nein. Das Einzige, was du benötigst, ist deine Liebe zur Natur. ☺

Sobald du Waldbaden entgeltlich anbietest, musst du das Einverständnis des Waldbesitzers einholen. Die Haftung liegt beim Gruppenleiter und nicht beim Waldbesitzer.

Wir persönlich haben bislang ausnahmslos gute Erfahrungen mit Waldbesitzern gemacht. Definitiv ist es aber wichtig, seine Rechte (Forstrecht!) und Pflichten (Haftpflicht!) zu kennen. Und, wie immer gilt: Wie man in den Wald ruft, ….

Die Ausbildung besteht aus zwei Modulen (Modul A & Modul B) und umfasst in Summe: 72 Stunden/84 Unterrichtseinheiten. Pro Modul beträgt die Seminarzeit am Veranstaltungsort 36 Stunden/42 Unterrichtseinheiten. Des Weiteren wird der Aufwand für die Abschlussarbeit nochmals mit 36 Stunden/42 Unterrichtseinheiten berechnet.

Ja, natürlich! Du kannst den „Waldbadentrainer“ entweder mit deinem Stammberuf kombinieren und/oder als sogenannte*r „neue Selbstständige*r“ tätig werden.

Als „neue Selbstständige“ gelten Personen, die im Zuge ihrer betrieblichen Tätigkeit steuerrechtlich Einkünfte aus selbstständiger Arbeit erzielen. Die Pflichtversicherung des Neuen Selbstständigen umfasst die Pensions-, Kranken- und Unfallversicherung sowie die Selbstständigenvorsorge. Detaillierte Informationen gibt es bei der Wirtschaftskammer: https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Neue_Selbstaendige.html 

Nein, da es sich um kein Gewerbe handelt. Wohl aber sind steuerrechtlich und versicherungsrechtlich alle erforderlichen Veranlassungen zu treffen (siehe vorherigen Punkt 4).

Ja, du erhältst nach Besuch beider Module und der Abgabe beider Abschlussarbeiten ein Diplom von unserem Institut.

Grundsätzlich ist das Diplom, das du von uns erhältst, offiziell und du kannst es jederzeit bei Interessenten bzw. möglichen Auftraggebern als Befähigungsnachweis vorlegen.

Du sollst aber wissen, dass Waldbadentrainer*in bislang kein staatlich anerkannter Beruf ist, wie beispielsweise Lehrer, Kindergärtnerin, Physiotherapeut etc. Das ist aber kein Einzelfall, sondern es gibt eine ganze Reihe von Berufen auf die das zutrifft z.B. Waldpädagogen, Musiker, Schauspieler, Yogalehrer etc., die dennoch alle mit entsprechender Befähigung berechtigt sind, ihre Tätigkeiten ganz normal auszuüben.

Der Umstand, dass es sich beim Waldbadentrainer um keinen staatlich anerkannten Beruf handelt (siehe Punkt 7) bedeutet im Weiteren, dass für die Ausbildung keine einheitlichen staatlichen Richtlinien vorhanden sind und kein Anbieter berechtigt ist, allgemein gültige Standards wie Dauer der Ausbildung und Unterrichtsinhalte vorzugeben.

In dieser Hinsicht gibt es also – objektiv gesehen – keine Ausbildung, die als „anerkannter“ oder „besser“ zu bewerten ist, als eine andere vergleichbare.

Rein, was Waldbadentrainer-Ausbildungen (oder vergleichbare Ausbildungen) anbelangt: Nein. 

Ein Anbieter verleiht immer das Zertifikat oder Diplom seiner Institution. Die Institution oder Trainer*innen des jeweiligen Anbieters können aber Zertifikate/Diplome von unabhängigen Stellen führen (z.B. Erwachsenenbildner etc.); zudem können Lehrgänge hinsichtlich ihres formellen Qualitätsmanagements zertifiziert sein.

Ganz nach unserem Motto „Gehe deinen eigenen Weg“, empfehlen wir dir, Anbieter, die für dich infrage kommen, genau zu prüfen, die Unterrichtsinhalte zu vergleichen und gegebenenfalls dort anzurufen, um dir ein klares Bild machen zu können, sodass du dann die für dich sinnvollste und ansprechendste Ausbildung wählen kannst.

Hier einen Vergleich anzustellen, erachten wir nicht als gerechtfertigt, schließlich müssten wir dazu sämtliche Ausbildungsangebote, Inhalte, Ausführungen und Trainer*innen bis ins Detail kennen. Wir können daher nur von uns sprechen:

Als Waldbaden-Pionier*innen Österreichs verfügen wir über eine langjährige Erfahrung im Bereich Waldbaden sowohl was die Praxis als auch die Theorie anbelangt. Zudem bilden wir uns laufend weiter. Unser Anspruch ist es, eine Ausbildung zu bieten, die sich durch hochqualitative und themenrelevante Inhalte, eine übersichtliche und nachvollziehbare Struktur und eine umfangreiche praktische Erfahrung auszeichnet. Dabei profitierst du von unseren einschlägigen Erfahrungen, die wir dir in Theorie und Praxis bestmöglich vermitteln möchten. Unser Ziel ist es, dass du nach Abschluss unserer Ausbildung optimal für deine Tätigkeit im Wald vorbereitet bist. Und: Dass wir dich darin bestärken konnten, deinen individuellen Weg zu gehen und deine eigenen, spezifischen Qualitäten zu erkennen und zu fördern. Dabei legen wir höchsten Wert auf eine respektvolle Kommunikation auf Augenhöhe.

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und beziehen sich in allen relevanten gewerblichen Punkten primär auf Österreich.

Sämtliche Angaben sind ohne Gewähr und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für ausführlichere Informationen kontaktiere bitte die entsprechenden Stellen in deinem Land!